Reiseblog

Bus Pass - Viel Spaß

Was als entspannender Tag ohne viel Plan begann wurde zum Abenteuertag mit der ein oder anderen Überraschung. Heute wollten wir, endlich war es soweit, unseren Nessi-Tag einlegen und das Loch Ness Exhibition Center in "unserem" Ort besuchen.

Als wir unsere Pläne beim Frühstück erwähnten (hier wird immer mütterlich nachgefragt wo man denn vorhat hinzufahren und ob es ein langer Tag wird :) ) erklärte uns unsere B&B Lady, dass Urquhart Castle, unser zweiter Programmpunkt, sehr "busy" sei und wir so früh wie möglich aufbrechen sollten.
Gesagt getan, machten wir uns auf den Weg - dort einen der wenigen Parkplätze ergattert, machten wir nach einem kurzen Blick auf die Ruine, die Preise und die Schlange vor der Kasse wieder kehrt - nein danke!!


Nun also ab ins Nessi Center: Informativ gut aufbereitet - von der Kontinentenbildung über Eiszeit bis zu Satellitenbildern wird hier alles genau erklärt - Inhaltlich leider trotzdem etwas fragwürdig war die Ausstellung, die hauptsächlich aus kurzen Videos bestand, die man in verschiedenen Räumen sah.

Weiter zur Glen Ord Whiskey Destillerie ein Stück nördlich unseres B&Bs, wo wir uns über die Geschichte und die Produktion dieses Whiskeys infomierten.

Drei Meilen zurück, aßen wir im Old School Cafe in dem Örtchen Beauly zu Mittag. Hier gab es Haggis und einen Scone für Flo und einen Ofenerdäpfel und einen Brownie für Betti.
 

 

Jetzt stand eine gemütliche Wanderung am Plan, die wir mit ein paar Geocaches aufpeppen wollten. Wir sahen einige schöne Landschaften von Wäldern über Lochs bis zu weiten Feldern.
 


Beim letzten uns vorgenommenen Geocache angekommen, landeten wir am Loch Beauly Firth wo ein Aussichtspunkt mit Bänken auf uns wartete. Da wir nicht zu offensichtlich Geocachen wollten, warteten wir bis eine Dame, die dort in einem Auto saß, aufbrechen würde. Es kam jedoch anders als gedacht :)
Eineinhalb Stunden später saßen wir immer noch dort, nur das wir uns eines Naturphänomens bewusst geworden waren, das wir so niemals erahnt hätten. Die Dame (ca. 75 Jahre alt), nach einem kleinen Blickkontakt auf uns aufmerksam geworden, stieg aus dem Auto und stellte sich uns als studierte Biologin vor, die hier die seltenen Ospray (wir vermuten unsere Fischadler) beobachtete.
Die Vögel, die in diesem Gebiet seit Jahren nicht mehr zugegen waren, erschienen zu dritt kreisend über dem Wasser um nach Nahrung zu suchen. Sie sagte uns, dass diese Vögel üblicherweise nur alleine jagen und das dies ein Vater mit seinen zwei Kindern sein müsste.
Außerdem erzählte sie uns von Ihren Erlebnissen mit und später auch ohne den Vögeln. Als wir uns schließlich verabschiedet hatten, bedankte sie sich, dass wir sie aus ihrem Alltagstrott geholt hatten und sie sich an ihre frühere Zeit als Biologin erinnern konnte.
Verwundert waren wir nur, als sie sich mit den Worten "Viel Spaß" und "Auf Wiedersehen" verabschiedete. Das kommt aus ihrer Studentenzeit, wo sie mit einer deutschen Kollegin zusammenarbeitete, durch die sie ein paar Phrasen konnte. "Viel Spaß" merkte sie sich mit der Eselsbrücke: "Bus Pass" :)

Mit dem Auto weiter nordöstlich von Inverness kamen wir an das Hafenstädtchen Nairn. Am Samstag finden dort Highland-Games statt. Deswegen war schon einiges aufgebaut. Dieses Fest dürfte ziemlich groß und populär sein, wir staunten nämlich nicht schlecht als wir am Weg zum Hafen über einen riesigen Rummelplatz - ähnlich dem Leopoldimarkt - stolperten, der anscheinend als Nebenevent zu den Highland-Games stattfand.
 

 

Nach einer kleinen Runde durch den Ort fuhren wir zurück zum B&B um dann noch zu Fuß in einem örtlichen Cafe eine Kleinigkeit Abend zu essen. Es stellte sich jedoch heraus, dass diese Kleinigkeit unseren Magen wieder sehr anfüllte. Retour im Zimmer hauen wir uns jetzt aufs Ohr. Morgen geht's früh los nach Edinburgh, bzw. "Edinbro" - wie es die Einheimischen aussprechen.

Ihr hört von uns...

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

logo-footer

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.