Reiseblog

Was ist ein DIP?

Hallo ihr alle smiley
Heute mal zu einer anderen Zeit als gewohnt, aber gestern ging sichs nicht mehr aus und wir wollten doch noch ein wenig schlafen bevors jetzt wieder weiter Richtung Yosemite Nationalpark geht.

Langsam ist es wirklich schwer alle Eindrücke aufzunehmen, die Landschaft hier ist einfach unglaublich! Das Wale-Watching kommt einem schon vor wie vor einem Monat, zu viel Neues wink

Sodala, gestern war unsere letzte Nacht im Flamingo, Frühstück mit ins Auto genommen und dann gings gleich los Richtung Death Valley smiley Alles ging sehr zügig voran und nach zwei Stunden waren wir schon im „Tal des Todes“. Unfassbar!!!!!! Der Nationalpark übertrifft alles was wir bisher gesehen haben! Nicht nur das die Gesteine unterschiedliche Farben haben die durch Vulkanasche und unterschiedliche oxidierten Materialien entstanden sind, fährt man durch einen ausgetrockneten See und an Sanddünen vorbei.

Unser erster Halt war Dantes View, ein beeindruckender Ausblick über Death Valley (bereits hier wurden Kathi und Flo von komischen Fliegen gestochen cheeky) weiter gings zu Devils Golf Course. Der Boden eines ausgetrockneten Sees, riesige Salzbrocken lagen herum. Der Name kommt daher, dass gesagt wird hier könnte nur der Teufel Golf spielen ;) So ist es smiley Außerdem befanden wir uns hier unter dem Meeresniveau (- 88 m). - Temperatur 100° Fahrenheit (ca. 38° Celsius - also viel Glück, normalerweise hats da viel mehr).

Anschließend fuhren wir den Artists-Drive entlang, dieser ist nur in eine Richtung zu befahren, neben der Straße gehen meterhohe Felswände hoch, man fühlt sich total klein zwischen den riesigen Gebilden. Dann auf einmal ein komisches Schild vor uns auf der Straße, DIP. Kathi fragt mal in die Menge: „Was heißtn das?“ und eine Sekunde später geht die Straße auf einmal fast 45 Grad nach unten und auf der der anderen Seite wieder hoch, wie auf einer Hochschaubahn wink, also genau das heißt es, ok smiley Aber wenn ihr euch denkt das war das einzige Mal, dann liegt ihr falsch, diese DIP Schilder verfolgten uns dann den ganzen Weg durchs Death Valley.

Schon fast wieder am Ende des Nationalparks hörten wir auf einmal ein lautes Flugzeuggeräusch, woher kommt das? AHHH!!! Ein Jet der US Armee kommt ein paar Meter über uns geflogen genau auf unser Auto zu!! Flo stand die Panik ins Gesicht geschrieben, uns übrigens auch! Aber sie beließens beim knapp über uns drüber fliegen, ich hab noch nie ein Flugzeuggeräusch so laut gehört, das war total irre, die wollten sich sicherlich ein Spaß erlauben, aber wir waren leicht fertig nachher wink aber cool wars trotzdem! Wie in Filmen meint Flo smiley

Viel mehr kann man jetzt eh fast nicht mehr erleben dachten wir uns, bis auf ein paar Tiere sehn. Eine Hyäne wär cool hat Kathi dann gsagt. Und plötzlich stehen rechts neben der Straße zwei Kojoten, das war schon sehr verrückt gestern! smiley

Voll freudig fuhren wir dann nach Bishop, einem kleinen Ort nach dem Death Valley wo wir gestern Abend noch ein Hostelzimmer reserviert haben smiley Um 20 Uhr kamen wir schon relativ fertig an aber machten uns dann gleich auf zum Wäsche waschen, gut das genau nebenan eine Wäscherei war und so ging das alles recht flott über die Bühne wink

Dann noch schnell in die „Stadt“ hinein und was zu Essen suchen, nichts hat mehr offen… sau blöd, aber wir sind ja nicht schüchtern und fragten in der einzigen noch offenen Bar nach, lauter Einheimische mit Cowboyhüten die Dart und Billard spielten, aber einer war so lieb und erklärte uns den Weg zum einzigen noch offenem „Restaurant“. Das war eine Bowlinghalle und servierte super gute Leckerbissen!!! Wir genossen noch ein feines Essen und einen Pinter Bier mit lauter Einheimischen um uns herum und dann gings zur abendlichen Planung wink

Kurz zu unserem Hostel, das ist sehr alternativ, wirklich sehr! wink haben einen Garten mit vielen Sitzmöglichkeiten, eine große Gemeinschaftsküche und Wohnzimmer smiley Lauter verrückte und liebe Leute wohnen da, und ein Hund der auf einmal in unserem Zimmer stand. Hier fühlt man sich wohl, aber halt nur für eine Nacht, unser Wanderleben hat wieder begonnen wink.

Da passts recht gut zu erwähnen, dass wir schon wieder im Auto sitzen wink (ein leichter Regenwald Feuchtigkeitsgeruch hat sich hier ausgebreitet - hinten liegen unsere nassen Sachen und stinken vor sich her) außerdem wird’s hier langsam ein wenig ungemütlicher, die Straße wird immer kurviger, gut dass ich mim schreiben fertig bin wink

Bis bald ihr Lieben!

  • USA_Westen_013
  • USA_Westen_036
  • USA_Westen_044
  • USA_Westen_051
  • USA_Westen_056
  • USA_Westen_080
  • USA_Westen_082
  • USA_Westen_105
  • USA_Westen_110
  • USA_Westen_130

Kommentare  

#2 Eva 2016-09-18 07:08
Is voll interessant! Im Fernsehen ist grad eine Doku über das ganze Gebiet wo ihr grad seid. Da gab es früher auch Säbelzahntiger :sigh: waren sicher gefährlicher als die Komoren :P
Zitieren
#1 markus 2016-09-18 06:53
Den Bildern nach zum Urteilen, schaut die Gegend seeeehr, aber wirklich sehr trocken, heiß und durstig aus....aber schön das wir von euch wieder ein Lebenszeichen hören :P
Zitieren

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

logo-footer